Dokumentationszentrum Prora

Eine historische Reise in die NS-Zeit mit Fokus auf architektonische Kunst.


Inside MiniCarD


Das Dokumentationszentrum ist neben dem „Reichsparteitagsgelände“ in Nürnberg die größte geschlossene architektonische Hinterlassenschaft der nationalsozialistischen Zeit. 20.000 Menschen sollten hier gleichzeitig Urlaub machen. Das „KdF-Bad der Zwanzigtausend“ ist nicht nur ein baugeschichtlich interessantes Beispiel für den Gebrauch der Architektur der Moderne im Nationalsozialismus, sondern auch ein sozialgeschichtlich wichtiges Zeugnis für das Bemühen des NS-Regimes, die Arbeiter, deren Parteien und Organisationen 1933 zerschlagen worden waren, zu befrieden und für die Kriegs-, Lebensraum- und Rassenpolitik zu gewinnen.

 

Öffnungszeiten:

 

täglich ab 10:00 Uhr

 

Dokumentationszentrum Prora

Dritte Straße 4 (früher Strandstraße 74, google: Südstrand)

Block 3/ Querriegel

18609 Prora

 

Telefon 038393/13991

Fax 038393/13934

Büro Berlin: 030/27594166



Standort: